Teil 23

- Teil 23 -



Chiaras Pläne wurden durchkreuzt! Sie hatte unbedingt genügend Geld zusammensparen wollen, um einen ordentlichen Stall für Fortuna bauen lassen zu können. Sie selbst konnte keinen Stall bauen, deshalb müsste sie eine Firma damit beauftragen, die natürlich viel Geld kosten würde.


Über Bekannte aus dem Reitstall hatte sie erfahren, dass der Besitzer eines Hengstes überraschend gestorben war und dem Pferd das Tierheim drohte. Das konnte Chiara unmöglich zulassen! Also änderte sie ihre Pläne und rief dort an.


Bald schon wurde ihr neuer Mitbewohner vorbei gebracht. Er hieß Fiore und ließ sich überraschend schnell auf Chiara ein, die besonders behutsam mit ihm umging.


Bevor Fiore vorbei gebracht worden war, hatte sie eine neue Pferdebox bestellen müssen. Die Firma, die diese angeliefert hatte, hatte ihr netterweise angeboten, die bereits bestehende Pferdebox zu versetzen, so dass alles ein geordnetes Bild abgeben würde. Natürlich ließ sich die Firma dies alles ordentlich bezahlen, was die Wahrscheinlichkeit schrumpfen ließ, dass auf dem Gelände bald ein richtiger Stall stehen würde wie Chiara es von ihrem früheren Zuhause in Monte Vista gewohnt war.


Doch Chiara war es wichtiger gewesen, Fiore so schnell wie möglich zu sich zu holen und die Zuneigung, die ihr das Pferd so schnell nach seinem „Einzug“ entgegen brachte, bestätigten sie in ihrer Entscheidung.



264-fiore-und-chiara.jpg?w=700



Fortuna musterte ihren neuen Mitbewohner zunächst argwöhnisch. Doch Chiara war sich sicher, dass sich die beiden bald verstehen würden.



265-fortuna-und-fiore.jpg?w=700



Chiara stand abends hinter dem Haus und sah hinüber zu den Pferdeboxen. Sie überlegte was sie als nächstes tun könnte.



266-stallungen-in-ap.jpg?w=700



Zunächst wollte sie sehen, welche Fähigkeiten Fiore hatte, weshalb sie am nächsten Tag erst einmal auf den Übungsplatz gehen wollte. Es würde natürlich schwierig werden zwei Pferde gleichzeitig zu reiten… Da kam Chiara die Idee…



~





267-gianna-de-monte-je.jpg



Gianna feierte ihren Geburtstag ebenfalls im kleinsten Kreis, der sehr klein geworden war,
seit die älteren Geschwister ausgezogen waren. Bald würde sie ihren Schulabschluss machen und dann ebenfalls auf die Universität wechseln. Für Gianna stand aber fest, dass sie in Monte Vista bleiben würde. Gut - schreiben konnte sie überall, doch ihr gefiel ihre Heimatstadt und sie konnte sich momentan keinen Grund vorstellen, der das ändern würde. Mit Georg hatte sie sich weitere Male getroffen – mal sehen, was aus dieser Sache noch werden würde.



268-gianna-im-museum.jpg?w=700



Gianna schlug Aurora vor, doch einmal gemeinsam ins örtliche Museum zu gehen. Schon lange waren sie nicht mehr zusammen aus gewesen – zumindest nur sie beide. Aurora war einverstanden und so fuhren die beiden Frauen in die Stadt.


Während Gianna die eher klassischen Ausstellungsstücke im Erdgeschoss betrachtete, hatte sich Aurora bereits in den Nebenraum begeben.


Was sie dort sah, brachte sie ordentlich zum Lachen. Hierbei rief sie nicht nur Gianna auf den Plan, sondern auch einen Aufseher, der sich räusperte, um Aurora wieder zur Raison zu bringen.



269-aurora-im-museum.jpg?w=700



Also wirklich! Wer kam denn auf die absurde Idee einen Gartenzwerg in ein Museum zu stellen?!



Abends traf sich Gianna mit Georg auf dem Festgelände der Stadt. Da es aber schon früh kühl wurde, blieben sie nicht allzu lange dort. Gianna hatte aber eine wichtige Frage an ihren Freund und wollte nicht länger damit warten.



270-gianna-und-georg.jpg?w=700



Georg Burelli war sehr überrascht, als Gianna ihn fragte, ob er nicht bei ihnen einziehen wolle. Gianna verriet Georg aber nicht, dass ihre Eltern große Bedenken hatten, denn sie kannten Georg nicht so gut und wussten nicht, ob das Zusammenleben mit einem Fremden gut funktionieren würde. Georg war überrascht von dem Angebot und meinte, dass er es sich durch den Kopf gehen lassen wolle.



~

Comments 7

  • Na, mal abwarten was Giannas Eltern zum Neuzugang sagen und wie es dann weitergeht. Irgendwoher müssen ihre Bedenken gegen Georg ja herkommen. Deine Antwort an MissFantasy lässt mich vermuten, dass es vielleicht Ärger geben könnte. 🤔

    Like 1
  • Ich schließe mich Chillshila und Missy an. Ich freue mich auch, dass wenigstens ein Kind zu Hause bleibt. Da wiegen sich die Eltern, die ja auch bald alt werden sich vielleicht mehr in Sicherheit wiegen und Unterstützung haben. Tolle Fortsetzung ...


    Das mit dem Zwerg im Museum, wer kann das gewesen sein? Nun, ich glaube dazu ist nur EA im Stande. :lol:

    Haha 1
    • Hihi, das stimmt. :D


      Vielen Dank, Schnattchen. :*

  • Da kann ich Chillshila nur zustimmen, ich freu mich auch das zumindest Gianna ihren Eltern im Haus erhalten bleiben wird. Ob das mit Georg wirklich so eine gute Idee ist... die Zeit wird es zeigen ;)

    Like 1
  • Quote

    Wer kam denn auf die absurde Idee einen Gartenzwerg in ein Museum zu stellen?!

    Frei nach dem Motto: Ist das Kunst oder kann das weg? :D


    Das ist schön, dass sich zumindest eins der Kinder dafür entscheidet in dem Haus zu bleiben. Das ist ja auch ungemein praktisch, vor allem wenn sich alle gut verstehen und wenn später die nächste Generation dazu kommen sollte. So können sich die Großeltern dann auch an den Enkelkindern erfreuen :)

    Like 1
    • Das stimmt und es wäre außerdem viel zu schade, den vielen Platz, den das Haus bietet, so ungenutzt zu lassen. :D