11. Kapitel - "großartiger Ruf"

Am Sonntag ließ Marie es ruhig angehen. Sie schaute sich ihren Lieblingsfilm "Der verlorenen gegangende Hund" an. Es ist ihr Lieblingsfilm.



Sie kennt ihn schon in- und auswendig. Trotzdem wird sie immer traurig und bei manchen Szenen weint sie sogar.



Es war ein blöder Sonntag. Erst Gewitter, dann strömender Regen. Äußerst selten im Sommer in Sulani.



Sie setzte sich an ihr Laptop und füllte einen Förderantrag für Naturschutz aus. Immer wieder schaute sie raus. Will der Regen nicht langsam mal aufhören?



Gegen Nachmittag wurde es schöner. Es gab zwar immer noch kleine Schauer, aber die Sonne schaute viel öfter zwischen den Wolken durch. Marie ging zum Strand. Die Möwen, warteten auf springende Fische.



Es war trotzdem warm und Marie beschloss mit ihrem Umweltboot, welches sie von der Firma zu Verfügung gestellt bekam, eine kleine Rundfahrt zu machen.



Sie schaute nach Unrat in den Gewässern und wie die Korallen wachsen.



Sie nahm Wasserproben und untersuchte sie, ...



... was auch manchmal schief geht. Marie blieb Gott sei Dank unverletzt. Das hätte böse ins Auge gehen können.



Dann kam die Nachricht, dass Marie in Sulani mittlerweile einen großartigen Ruf hat. Jeder in Sulani, bis auf einpaar Sims, lieben

Marie und kennen ihre Arbeit. Marie ist sehr beliebt.



Der Sonntag war vorbei. Marie legte sich glücklich und zufrieden ins Bett. Denn morgen muss sie wieder arbeiten.



Demnächst die Fortsetzung ...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Comments 2

  • Deine Marie ist wirklich schon sehr weit gekommen und du hast wieder so schöne Bilder gemacht. Bin schon sehr neugierig wie es weiter geht :)

    Like 1
  • Da hat Marie wirklich schon viel erreicht! 🤗

    Like 1