7. Kapitel - "Geburtstag, ein ganz normaler Tag"

Am Samstagmorgen, Marie stand auf, es war ihr Geburtstag. Normalerweise lagen immer Geschenke im Wohnzimmer und Marie durfte sie nach dem Frühstück alle öffnen. Doch diesmal ist alles anders. Keine Geschenke und auch keiner der ihr gratuliert.


Marie geht an den Kühlschrank, holt Zutaten für einen Kuchen heraus und versucht für sich einen Kuchen zu backen. Ganz konzentriert rührt sie den Teig.



Na der riecht nicht nur gut, er sieht auch großartig aus. Wie bei Mama, dachte Marie und war sehr stolz auf ihren ersten selbst gebackenen Kuchen. Zum Abkühlen, ab in den Kühlschrank.



Anschließend fuhr Marie zum Fitness-Studio nach San Myshuno. Dort traf sie Makoa, der sie aus Spaß anfeuerte.



Nach dem Training war es soweit. Nicht wie ihr denkt, es beginnt die Geburtstagsparty, nein Marie hatte eine Demo angemeldet. Mit voller Tatkraft wollte sie zum Umweltschutz aufrufen.



Sie war überrascht, wie viele gekommen sind, obwohl es wie aus Kannen gegossen hat. Nur Makao war nirgends zu sehen.



"Wir wollen keine rauchenden Schornsteine mehr. Politiker wacht endlich auf! Mehr Geld für die Umwelt!" rief Marie in ihr Megafon.



Nach der Demo ging Marie alleine nach Hause. Warum alleine? Marie möchte ihren Geburtstag nicht mit Freunden feiern. Ihre Eltern können auch nicht dabei sein. Sie möchte diesmal keine Party, sie möchte alleine sein. Sie holte den Kuchen aus dem Kühlschrank, ...



... wünschte sich etwas und bließ die Kerzen aus.



Sie aß ein Stück Kuchen, und setzte sich anschließend in den Sessel und las ihr neues Buch "Umweltkatastrophen", welches sie sich selbst schenkte.



Vorm Schlafen ging sie noch einmal an den Strand und schwamm im warmen Wasser ihre abendlichen Runden. Marie ist zufrieden mit ihrem Geburtstag. Man muss nicht immer feiern, denn ein Geburtstag ist ein ganz normaler Tag.



Demnächst die Fortsetzung ...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Comments 4

  • Ich hätte deiner Marie auch einen Geburtstag mit einem Freund gewünscht... aber auch so denke ich hat sie sich diesen Tag so gemacht wie sie es wollte. Hoffe in Zukunft werden ihre Geburtstage nicht mehr so ablaufen... ich wünsche ihr eine tolle, kleine Familie, doch bis dahin hat sie bestimmt noch einiges zu tun :)

  • Hach ja... und trotzdem hätte ich Marie ein wenig Gesellschaft oder eine kleine Freundlichkeit gewünscht. Aber das wird hoffentlich irgendwann noch kommen...

    • Marie trauert noch um ihre Mutter. Der nächste Geburtstag wird dafür doppelt gefeiert. Vielleicht mit Familie... ;-)

    • Das hoffe ich sehr. 😊Auch wenn der Tag so war, wie Marie ihn sich gewünscht hat, fand ich es schon traurig beim Lesen. Ich hoffe, dass bald wieder gute Dinge in ihrem Leben passieren.

      Like 1