Apokalypse - Teil 6: Lichtblicke

Am nächsten Morgen scheint es gar nicht richtig hell zu werden.



Mit bangem Herzen läuft Luisa zu ihrer Hütte. Was wird sie dort erwarten?



Erleichterung: das Haus steht noch!



Allerdings ist der Eingang von Meteorbrocken versperrt.



Während Luisa mit aller Kraft die Brocken von der Tür fortschiebt, kracht es wieder, allerdings noch in sicherer Entfernung.



Geschafft! Sie ist im Haus und werkelt den ganzen Tag. Ihre Pflanzen stehen zum größten Teil drinnen und bekommem hoffentlich genug Licht durch die frisch eingebauten großen Fenster.



Draußen schüttet es den ganzen Tag.



Trotzdem müssen die Pflanzen im Haus gegossen werden, und Luisa wird klar, dass sie schon eine ganze Woche in Apokan verbracht hat.



Immer wieder befreit sie zwischendurch die Veranda von Gestein und Schmutz, allerdings immer nur in kurzen Etappen - aus Furcht vor weiteren Meteoreinschlägen.



Ganz unbeschadet erreicht Luisa abends den Sammelplatz für die Nacht.



Am nächsten Morgen ist es ungewohnt hell, und der Regen hat nachgelassen. Sie rückt den Kisten mit einem Brecheisen zuleibe und findet dort allerhand Nützliches für ihr Haus.



Jetzt noch schnell zum Holzplatz... Komisch, da fehlt doch was. Warum ist es hier so still?



Luisa denkt gar nicht weiter drüber nach - schnell zurück in die eingenen 4 Wände. In den Kisten hat sie unter anderem eine Kloschüssel und einen Bottich zum Waschen gefunden.



Und dann die Krönung: Luisa kann die erste Nacht in ihrem kleinen Heim verbringen!



Am nächsten Morgen ist es immer noch ungewöhnlich still. Allerdings regnet es mal wieder so richtig heftig.



Es nützt nichts: Luisa muss hinaus zum Sammelplatz, um dort zu duschen.



Nanu, was ist das? Wer hat dort diese Tafel aufgestellt? Luisa überfliegt die daran angepinnten Benachrichtigungen.



"Apokan atmet auf: Meteorschauer lassen nach"


"Erste Bewohner kehren nach Evakuierung zurück"


...


Comments 7

  • spannende Fortsetzung :-)

    Thanks 1
  • Danke, Ladyatir, Widget, Missy, Schnatti und Andu!

    Ich habe den Mod nach 8 Tagen rausgenommen, weil es sonst gar nicht möglich ist, normal zu spielen.

    Luisa wünscht sich zum Beispiel von Anfang an, mal angeln zu gehen, das ist aber ein NoGo, weil sie dafür ja etwas länger an einer Stelle stehen müsste und sofort einen Meteor auslösen würde.

    Sicher, ich könnte sie in die Bib schicken, wo sie sich die Fähigkeiten anliest... aber das ist einfach nicht meins. Ich bin eher für "learning by doing" - unterstützt von Theorie, aber eben nur unterstützt! Sich mit einem Sim draußen unterhalten ging auch nicht, eine Plauderaktion dauert schon zu lange. Sich draußen am Feuer einen Apfel grillen geht auch nicht, zwei Pflanzen nebeneinander abernten geht auch nicht - draußen geht gar nichts mit dem Mod, dabei ist es schon der harmlosere mit "nur" 20 %iger Wahrscheinlichkeit (was auch immer das bedeutet). Da sie eine junge Erwachsene ist, soll sie aber noch ein wenig ihre Zeit genießen bevor sie älter wird, deshalb habe ich so entschieden.

    Die Kehrseite der Medaille:

    ohne Mod ist das Leben völlig sicher, wo bleibt da die Challenge? Es wird auf ein total langweiliges Spiel hinauslaufen, fürchte ich.

    Sie sammelt jetzt nach und nach die Meteore von ihrem Grundstück und "tauscht" sie gegen Material fürs Haus, das bringt ordentlich Kohle, ein riesiger Meteor allein bringt über 3.000 Simos, und auf ihrem Grundstück sind mindestens 2 oder sogar 3 von der Sorte. Das finde ich in Ordnung und nur fair, sie musste ganz schön leiden dafür. Aber die anderen Meteore auf den Gemeinschaftsgrundstücken darf sie nicht sammeln und verkaufen, sonst würde sie bald in Geld schwimmen! Ist ihr Grundstück "aufgeräumt", muss sie sehen, wie sie sich ihren Lebensunterhalt zusammensammelt. Mal sehen, wie das dann so läuft.

    Ich könnte natürlich in jedem Herbst die Meteorschauer wieder zurückholen, wir haben ja auch jedes Jahr im August wieder unsere Sternschnuppen (jetzt im real life). Aber ich weiß nicht, ob ich das ihrer zukünftigen Familie wirklich antun will.

  • Was für ein Fortschritt! 🤗🎉 Luisa hat ja wirklich einiges an Meteoriten abbekommen. Gut das sich das Wetter bessert. 🤣Ihr neues zu Hause sieht dank der vielen Pflanzen schon richtig wohnlich aus. 😍

  • Die Nachrichten sind interessant. Bin gespannt ob die Meteorschauer wirklich etwas nachlassen. Da wird ein ja Angst und Bange. Tolle Fortsetzung, mammut. Bin gespannt wie es weitergeht. :-D

  • So tolle Berichte... ich hab total mitgelitten beim Lesen... Deine Luisa muss ja wirklich eine Menge mitmachen. Nur gut dass jetzt die Meteoren nachlassen und sie kann dann hoffentlich einmal in Ruhe aufbauen was sie sich vorgestellt hat. Schön das jetzt die anderen Bewohner auch wieder zurückkehren können. Bin schon gespannt auf deinen nächsten Bericht :)

  • Oh, schon eine Woche um - die Zeit ist schnell vergangen und Luisa hat es auch schon richtig weit gebracht. :)


    Puh, wie beruhigend, dass die Meteoriteneinschläge weniger werden. Und die Sims kommen auch zurück, dann ist Luisa nicht mehr so allein und kann vielleicht auch mal Sachen tauschen.

  • Na da kann das Leben ja nun seinen normalen Lauf beginnen :D