Winterhauchfest zu Dritt

Wie schnell doch die Zeit vergeht, der Tag des Winterhauchfestes ist da und der Baum wird aufgestellt.


Eifrig wird sich ans schmücken gemacht.


Stolz betrachten sie ihr Werk.


Während Sara sich um das Festessen kümmert …


schwelgten Mirco und Lukas schon mal in Vorfreude.


Obwohl Mirco den Tisch festlich gedeckt hatte, setzten sich alle drei zum Essen in die Sitzecke.


Den Nachmittag verbrachten sie damit eine Schneeballschlacht auszutragen.


Es ging heiß her während die Schneebälle flogen.



Dennoch hatten sie jede Menge Spaß dabei.


Schließlich war es Zeit nach Hause zu gehen, sie stellten sich um den Baum herum auf und begannen Winterhauchlieder zu singen. Da tauchte auch schon Väterchen Frost auf und legte Geschenke unter den Baum.


Für Mirco hatte Väterchen Frost sogar ein extra Geschenk.


Dann ging es ans Geschenke auspacken. Hier habe ich die Erfahrung gemacht das es keine gute Idee ist, Geschenke gemeinschaftlich (also Geschenke öffnen mit …) zu öffnen, denn egal wie viel Geschenke zuvor hinzugefügt wurden sobald, der letzte aus der Gruppe sein Geschenk genommen hat, ist der Geschenkeberg leer, egal aus wie viel Leuten auch die Gruppe besteht. Man hat wesentlich mehr davon, wenn jeder der Familie für sich ein Geschenk öffnet.


Väterchen Frost war in der Zeit nach oben verschwunden und sprühte Mircos Bett kräftig ein.


Ein extra Geschenk gab es dieses Mal keines für Lukas, nur eine Belehrung wie man Monster freie Betten baut.

Comments 3

  • Wie genial ist das denn, dass Väterchen Frost von sich aus Mircos Bett einsprüht :clap:

    Und jetzt mal im Ernst: gibt es, außer der Lampe, die Möglichkeit, ein Bett monsterfrei zu machen? :lol:

  • Das finde ich auch, das das Weihnachtsfest schön war - ein richtig runder Familientag. Danke für den Tipp zum Geschenkeauspacken.

  • Ach trotzdem ein schönes Weihnachten. Egal wieviele Geschenke es gab. Hihi, auf den Bett (letzte zwei Bilder), sitzt ja der gestrickte Steffen. Tolle Bilder und toller Teil.

    Like 1