Kapitel 89. Glück im Unglück

Während sie noch durch das hohe Gras liefen, wurde es überraschend schnell dunkel.

1212.jpg


Das Rauschen des Meeres war deutlich zu hören und auch das Glucksen der Wellen zwischen den Gräsern. „Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben keine Ahnung wo ich mich befinde“, seufzte Josephine.

1213.jpg


Endlich erreichten sie eine Stelle wo das Gras weniger dicht stand und schauten sich suchend um.

1214.jpg


„Da!“, rief Manami aufgeregt. Sie befanden sich direkt am Wasser, neugierig schauten Josephine und Philip in die Richtung, in die Manami blickte.

1215.jpg


Direkt gegenüber am anderen Ufer lag ihr Hausboot.

1216.jpg


„Da hat uns die unfreiwillige Rutschpartie offensichtlich direkt zurück zum Strand befördert.“ Meinte Josephine schmunzelnd.

1217.jpg


Unwirsch etwas vor sich hinmurmelnd trat Philip an das Wasser.

1218.jpg


„Ich geh das Boot holen, ihr wartet hier!“ mit diesen Worten legte er die Kleider ab und stiefelte ins Wasser.

1219.jpg


Das Boot lag weiter weg als Philip zunächst angenommen hatte.

1220.jpg


Vor den Klippen tobte das Meer, doch hier in der Bucht war das Wasser ruhig. Mit kräftigen Schwimmzügen steuerte Philip auf das andere Ufer zu.

1221.jpg


Obwohl das Wasser ruhig war, musste Philip gegen einen leichten Sog, der ihn in die Mitte der Bucht zurückzog, ankämpfen.

1222.jpg


Langsam spürte er wie ihm die Arme schwer wurden.

1223.jpg


Erleichterung durchströmte ihn als er endlich wieder Boden unter den Füßen spürte.

1224.jpg


Schnell kletterte er an Bord …

1225.jpg


und warf den Motor an.

1226.jpg


Es dauerte einige Zeit bis Philip das Hausboot so in Stellung gebracht hatte, das die Beiden an Bord klettern konnten.

1227.jpg


Alle drei waren viel zu aufgekratzt, als das an Schlafen zu denken war.

1228.jpg


„Dann wollen wir uns mal auf den Weg nach Hidden Springs machen“, meinte Philip. Er war froh diese Insel hinter sich lassen zu können.

1229.jpg


Und so fuhren sie aufs offene Meer hinaus.

1230.jpg

Comments 4

  • Hihi, hab auch den Atem angehalten. Nicht, dass du nicht auch ein Dutzend anderer Ideen haben könntest, was ihnen als nächstes passiert :lol:

    Haha 1
  • Das ist ja noch mal gut gegangen - für alle drei. Hoffentlich verläuft die Rückkehr nach Hidden Springs ohne Probleme.

  • Da ging es mir jetzt wie mammut... ich dachte... oh nein... bitte nicht... und du hast es nicht getan... *erleichtertseufz

    Bin jetzt sehr gespannt wie es weitergeht :)

  • Ooooh, jetzt bin ich aber gespannt, ob sie endlich der Auflösung des Fluchs näher kommen!

    Na, das mit dem Sog war mal wieder... ich hatte schon Angst, dass du die drei noch kurz vor Antritt der Heimfahrt in ein erneutes Abenteuer stürzt, Ladyatir - aber dieses Mal hast du sie verschon :lol: