Das vergessene Land - Kapitel 6: Ein Dach über dem Kopf

Zwischendurch mal ein kleiner Zwischenbericht zu der kleinen Insel...


----------------------


Bald ist Herbst, und Jara weiß, dass ihr kleiner Schützling dringend ein Dach über dem Kopf braucht.



Doch noch ist nicht genug Holz vorhanden, und sie müssen weiterhin draußen bei Wind und Wetter über die Runden kommen.



Nuria hat schon viel gelernt und kann schon selbst die ersten Setzlinge in die Erde pflanzen.



An schönen Tagen genießt sie es, einfach im Laub zu spielen...



...und macht ihre ersten erfolgreichen Angelversuche.



Eines Tages ist dann die kleine Hütte fertig - klein aber fein!




Es gibt sogar eine überdachte Feuerstelle!



Und drinnen sind beide vor Kälte und Nässe geschützt.



Solange das Wetter es noch zulässt, sammelt Jara Samen und alles Nützliche, was sie draußen findet.



Denn von Tag zu Tag wird es ungemütlicher, eine große feuchte Nebelwolke hat sich über das Land gelegt.




Eines Tages steht Nuria früh auf, um runter zum Strand zu gehen und zu angeln.



Dabei macht sie eine interessante Entdeckung.



Tatsächlich: dort auf dem Felsen schläft ein Kind!



Nuria muss sofort an ihre eigene Ankunft hier in Solandia denken, und sie kann es kaum abwarten, dass das Mädchen aufwacht.



Genau wie sie weiß das Mädchen nur, dass es Enia heißt, sonst nichts.



Nuria erzählt, dass es ihr bei ihrer Ankunft genau so erging, und dass sie hier ein Zuhause gefunden hat, in dem zur Not auch Platz für drei ist.



Gemeinsam verlassen sie den Strand und laufen zum Haus.



Obwohl Enia von dem Geist erfahren hat, der Nuria damals aufgenommen hatte, bekommt Enia doch einen Schreck, als dieser dann plötzlich vor ihr steht.



Doch bald ist das Eis gebrochen, und auch die kleine Enia hat jetzt ein Dach über dem Kopf.


Comments 5

  • Einfach nur schön, mammut!

    Like 1
  • Nuria entwickelt sich klasse, schön dass sie noch Zeit hat Kind zu sein und in den Laubhaufen zu spielen. Schön, dass Nuria eine gleichaltrige Simsine zum Spielen gefunden hat. Ich denke auch, wo zwei satt werden, reicht es auch für drei. Klasse, dass das Häuschen vor dem Winter fertig geworden ist - das beruhigt Jara bestimmt.

    Like 1
  • Grüße!


    Ach, wie schön, ich habe mich schon gefragt, ob und wann es hier weitergeht. Scheinbar ist jetzt auch die Dritte im Bunde, die damals bei der Entbindung gestorben ist, endlich angekommen (also Enia). Schön, dass sie scheinbar alle nochmal eine zweite Chance bekommen. Ich hoffe aber noch so ein bisschen, dass die beiden Männer/Väter (Joran und Einar waren das, glaube ich) auch noch hierher finden. Das wäre schön ^-^ .

    Das eine Bild, wo man das fertige Haus erstmals sieht und es so regnet, sieht übrigens total schön aus. Richtig atmosphärisch mit der Düsternis und dem kleinen, beschaulichen und heimeligen Licht, das aus dem Fenster kommt. Wie eine Zuflucht in einer stürmischen, unwirtlichen Welt wirkt das. Und auch wo die beiden Kinder mit Jara vor dem Haus stehen, da kommen die kräfigen Farben der Herbstbäume total schön zur Geltung <3 .

    Like 1
    • Arijanith, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, denn genau das haben sie bekommen: eine zweite Chance, zu leben. Das war auch mein Alternativtitel für diesen kleinen Exkurs gewesen, im Nachhinein bereue ich es, den nicht genommen zu haben. Denn sie mussten gehen, bevor sie alt wurden, und das finde ich furchtbar. Auch im richtigen Leben ist es es ja so: wenn die Kinder vor den Eltern gehen müssen, ist das kaum zu ertragen :( Deshalb die zweite Chance, noch mal (fast) von vorne anzufangen... Und Danke für das Lob zu den Bildern, die Herbststimmung kommt in Sims 3 wirklich gut rüber - und es war dort oftmals wirklich sehr ungemütlich im Herbst!

      Thanks 1
  • Och toll, nun hat Nuria eine Spielkameradin. Und Jara hat auch Unterhaltung. Bin gespannt, wer noch so alles auftaucht.

    Like 1