Kapitel 37: Gemüsemädels

Inzwischen hat auch der alte Gemüsebauer Einar das Zeitliche gesegnet, und die beiden Mädels Nuria und Elva müssen alleine den Hof bewirtschaften.



Im Winter gibt es allerdings nur zwei kleine Pflanzen im Haus, die versorgt werden müssen, alle anderen wachsen draußen und sind in Winterruhe.



Die kleine Elva vermisst ihren Opa Einar sehr und erzählt Nuria, dass sie heute ihren alten Vater Joran besuchen möchte. Sie hat große Angst, dass dieser auch bald gehen muss...



Doch leider ist bei Joran niemand zuhause.



Wenig später trifft sie ihn beim Holzplatz an.

Sie ist verlegen und kommt nicht mit der Sprache heraus, sondern fragt lieber etwas Unverfängliches.



"Papa, baust du mit mir einen Schneemann?"



Ja klar baut Papa!



Die beiden merken gar nicht, wie die Zeit vergeht.



Nuria hat später mehr Glück, denn sie trifft Jorans Sohn Joan an, mit dem kleinen Jonne auf dem Arm.

Sie möchte mit ihm über den Friedhof sprechen, der nun ihrer Meinung bald hergerichtet werden sollte. Schließlich sind schon 3 Sims von den Gründern dieses Dorfes gestorben, nämlich Jara, Swana und Einar.



Joan hat sich auch Gedanken darüber gemacht und sogar schon einen Platz dafür gefunden.



Ihr Gespräch findet ein jähes Ende, denn Joans kleiner Sohn Jonne verlangt seine ungeteilte Aufmerksamkeit.



Elva wird plötzlich bewusst, wie kalt es draußen ist: "Papa, warum bist du so dünn angezogen, ist dir nicht kalt?"



"Oh stimmt, es ist furchtbar kalt, das habe ich ganz vergessen..."



Sie drückt ihn ganz fest und verabschiedet sich dann schnell und kommt ins Grübeln. Warum läuft Papa in Sommersachen herum?



Und was hat er da eigentlich für einen Schneemann gebaut?



Es ist schon ziemlich dunkel, als Nuria und Elva noch ein wenig Feuerholz holen.



Endlich zurück im wohlig warmen Haus, bedankt sich Elva bei Nuria für den leckeren Salat, den diese schon auf den Tisch gestellt hat.



Trotzdem geht ihr das merwürdige Verhalten ihres Vaters nicht aus dem Kopf, und die beiden unterhalten sich noch lange darüber.



-------------



Der Friedhofsbau gestaltet sich als Problem:

1. Laut Challenge-Regeln von Danjaley darf man erst dann einen Friedhof bauen, wenn ein Gründer-Paar gestorben ist: "both founders died* (couple from original group of settlers)"Da es damals bei der Ankunft unserer Gemeinschaft aber mit Joran und Jara nur ein einziges Paar gab (Swana war damals Witwe und noch nicht mit Derian zusammen, und Einar war Witwer), müssten sie noch warten, bis Joran stirbt.

Für mich reicht es allerdings aus, dass mittlerweile zwei, oder jetzt sogar schon drei von den Gründern gestorben sind. Meiner Meinung nach ist der Friedhof lange überfällig, denn es gibt ja noch mehr Tote.

2. Mehr Kopfzerbrechen bereiten mir die baulichen Vorschriften, so heißt es:Beim Material (Holz/Stein/Eisen): "1 (per unit)" - eins pro Einheit.Was versteht sie unter Einheit? Eins pro Material, also 1 Holz, 1 Stein, 1 Eisen? Oder eins pro Kästchen Grundfläche? Das wären dann bei einer Grundfläche von 30x25 -> 750 Holz, 750 Stein, 750 Eisen?? Wohl kaum, oder:?:


3. Noch ein Problem: 1 Steinskulptur pro 10x10 Grundfläche ist gefordert - das macht dann 7 bis 8 Steinskulpturen.

Oje, ob Daro das noch schafft?? Er ist schon Senior, und wenn ich ihn nur jeden 6. Tag spiele, wohl kaum.Es braucht mehr Skulpturenbauer im Dorf, das steht fest! Und man benötigt Fähigkeitsstufe 6, um Steinskulpturen herstellen zu können!

Comments 4

  • Also wenn sie sich bei den Kosten an das Spiel Banished hält, dann bedeutet es das jeweils eine Einheit Material pro Kästchen Grundfläche verbraucht wird, allerdings kostet der Friedhof dort im Spiel nur Steine und ja bei einer Grundfläche von 30x25 wären das 750 Steine. Muss der Friedhof den direkt so groß sein? Du kannst ihn doch auch später noch erweitern.

    Thanks 1
    • Hm.... dann wird das ein Lebenswerk, denn das dauert ewig! Sie müssen dann ja 750 Steinhaufen zerschlagen - und/oder ordentlich sammeln!

      Wie kann man in S3 ein Grundstück vergrößern? Ich hatte dieses Gerundstück dafür vorgesehen, damit auch ein See für den Fisch des Grauens und ein Mausoleum drauf passt. Ich seh schon: ich muss das Grundstück abreißen und durch ein kleineres ersetzen, dann halt ohne Mausoleum! Der Friedhof ist lange überfällig.

      Oder ich teile zuerst ein kleineres Stück ab und lass den Rest brach liegen. Bin nur nicht sicher, ob das in Danjaleys Sinne ist.... :denk:


      Danke, Ladyatir!

    • Also ich würde erstmal einfach ein kleineres Stück des großen Grundstücks bebauen, sprich der Friedhof ist das was die Mauern einzäunen und das kannst du ja später erweitern. Nur weil du ein 30x25 Grundstück nehmen sollst für den Friedhof, heißt das ja nicht das er auch so groß sein muss, dann hätte es geheißen der Friedhof kostet so und so viel und es gäbe dieses pro Einheit/Kästchen rechnen nicht.

      Like 1
    • Nein, die Größe ist nicht vorgeschrieben, ich hatte mir das Grundstück nur dafür ausgesucht - damals noch nicht ahnend, was für ein irrer Aufwand damit zusammenhängt!

      Genau so habe ich es auch gemacht, ich habe ein 15x15-Stück davon abgenommen, das wird jetzt beackert.