15. Das Leben ist schön!

Fiete muss mit seinen Bienen von vorne anfangen (wegen des Umzugs), aber er baut viel schneller als beim ersten Mal ein gutes Verhältnis zu ihnen auf.

Vielleicht liegt es einfach daran, dass er inzwischen alle Anforderungen erfüllt und deshalb viel mehr Zeit und Ruhe hat - so etwas spüren die Tiere ganz genau!



Auch Fridde genießt es, ganz ohne Druck ein paar Möbel für den Verkauf (oder die Höllenmaschine) herzustellen.



Die beiden lassen sich von unerwünschtem Besuch absolut nicht stören.



Auch Flori und seine Freunde tun so, als hätten sie nichts bemerkt.



Flori malt ein Bild nach dem anderen...



...oder spielt zum Spaß auf seiner Geige.



Das New Crester Sommerwetter raubt ihnen allerdings immer noch den letzten Nerv.



Die Höllenmaschine macht sich gerne über Fridde lustig.





Am Ende kommt Fridde aber doch jedes Mal wieder heil aus der Sache heraus.



Dann hat Fiete plötzlich Geburtstag.



Trotzdem scheint er ganz zufrieden mit sich zu sein.



Und der Beziehung zwischen Fiete und Fridde schadet das Alter absolut nicht.




Im Gegensatz zu seinen Eltern findet Flori immer wieder Zeit, Freunde einzuladen...



...oder bei ihnen zuhause vorbeizuschauen.



Abends erzählt er dann immer begeistert von seinen neuen Freunden.


Comments 1

  • Ja, wie schnell doch die Zeit vergeht. Wenn man erst in die Jahre gekommen ist, dauert es nicht mehr lange bis man alt ist. Da ist es schon schön, wenn dann alles für den Erben steht und auch alles erreicht ist. Nur so kann man zufrieden die Welt verlassen. Wieder schöne Bilder mammut. :-)

    Thanks 1