Prolog: Unser Fotoalbum

Ich liebe es in dem Fotoalbum meiner Eltern herumzublättern. Die Bilder faszinieren mich einfach.

Und das Buch erzählt die Geschichte meiner Eltern auf sehr, sehr seltsame Weise.


Zum Beispiel dieses Foto hier: „Unsere WG“. Das Foto entstand am ersten Abend als meine Mama in die WG in San Myshuno zog. Dieser Abend war der Beginn von Freundschaften und vieler solcher Abende zusammen.

Fotografiert wurde allerdings nur dieser Abend.

zz9wpm9h.png

Es fühlt sich an als könnte ich ein wenig Zeitreisen, wenn ich durch die bebilderten Seiten blättere.

Oder als würde ich ein Märchen lesen, nur dass ich die Hauptpersonen darin kenne. Zumindest einbisschen. Denn diese Personen auf den Bildern wirken irgendwie ganz anders als jetzt. So jung und na ja, irgendwie anders eben.


Oder das hier! Das ist auch eines der Fotos, die ich immer wieder ansehen muss. Das erste und vermutlich einzige Gruppenfoto meiner Mama mit ihren Freundinnen.

qbjkpe8x.png

Ich weiß natürlich, wer darauf meine Mama ist, weil ich genau dieselben Augen und Haare habe – aber irgendwie kommt mir die Person auf dem Foto ganz anders vor als ... nun ja,meine Mama eben. Und dieser Gesichtsausdruck ... verrückt.

Unser Fotoalbum ist unser kleines Heiligtum. Meine Eltern holen es immer gerne hervor um in Erinnerungen zu schwelgen und ich wage dann auch immer gerne einen Blick in das Buch.

Eigentlich könnte dieses Fotoalbum auch „Unsere ersten Male“ heißen und nicht „Unser Fotoalbum“.


Warum? Nun, ihr habt es sicherlich schon bemerkt. Weil meine Eltern mit großer Begeisterung all die ersten Male in ihrem Leben festhalten. Zum Beispiel ihr erstes gemeinsames Date.

4x4e7h59.png


Ein tolles Foto! Und meine Eltern sehen so jung aus – so anders. Ach, das verwirrt mich einfach! Aber na ja, was ist eigentlich mit dem zweite Date? Oder das danach und das danach? Keine Ahnung. Darüber ist in diesem komischen Fotoalbum nichts zu finden.


Auch ein schönes Beispiel:

jxikdn5v.png

Die erste Hochzeit ihrer Freunde hat natürlich auch seinen Ehrenplatz in unserem Fotoalbum bekommen.

Alle anderen Hochzeiten gingen leider leer aus. Mit unserem Fotoalbum könnte man also keinen Lebenslauf schreiben. Es ist nicht vollständig. Wer danach kommt hat einfach Pech gehabt und darf sich nicht in unserem Fotoalbum verewigen.


Und so sammeln sich in diesem Album alle ersten Male meiner Eltern.


Vom Uniabschluss ...

spoyygro.png

... zur eigenen Hochzeit ...

wp2o2bso.png

... zum ersten Haus ...

hk4n8tlw.png

(Das sieht jetzt übrigens nicht mehr so düster und löchrig aus wie auf diesem Foto. Gott sei Dank, sonst würde ich hier wohl ständig Albträume kriegen.)


... und natürlich zu guter Letzt: das erste Baby.

h95wzmjm.png

Und nein! Da bin übrigens nicht ich drin. Auf diesem Foto war Mama mit meinem Bruder Dylan schwanger. Ich kam später – und hatte Pech. Von mir gibt es kein Schwangerschaftsbäuchlein-Foto. Und natürlich wurde auch ein schönes Geburtsfoto von Dylan aufgenommen. Das erspar ich euch aber lieber. Von mir dann nicht mehr.


Der Punkt ist: Wenn meine Eltern durch ihr Fotoalbum blättern, dann sehen sie nur die ersten Male ihres Lebens. Klar, das sind ja auch große Momente. Aber die vielen kleinen Geschichten um diese ersten Male herum fehlen.

Deshalb hab ich mir vorgenommen, mein Leben anders zu erzählen als meine Eltern ihres: in vielen kleinen Geschichten.


Übrigens habe ich es jetzt endlich auch in dieses Fotoalbum geschafft:

gylqf56t.png

Das ist eindeutig nicht mein bester Moment.


Ja, ich weiß schon! Ihr habt sicherlich mit jemanden gerechnet, der schon größer ist. Aber mal ganz ehrlich, wie viele Geschichten beginnen mit Kleinkindern? Eben! Okay, ihr seid noch nicht überzeugt. Ich verstehe das. Schließlich kann ich noch nicht einmal sprechen. Hey, macht mir bloß keinen Druck. Ich warte einfach noch auf den richtigen Zeitpunkt bis ich mit dem Gequassel anfange. Bis dahin reichen mir meine Gedanken.

Comments 13

  • Was für eine tolle Geschichte und die Idee mit einem Kleinkind anzufangen finde ich total genial. Mir schoss die Idee auch schon einmal durch den Kopf, hatte aber dazu dann erst einmal keine Geschichte die durch meinen Kopf sprang :)


    Bin neugierig wie es weitergeht :)

    Like 1
    • Je länger ich darüber nachdenke, umso mehr wundere ich mich eigentlich, dass es nicht mehr solcher Geschichten gibt. Eigentlich ist das wirklich spaßig ein Kleinkind zu begleiten, und ich lerne diese Altersstufe eigentlich wieder ganz anders neu kennen. :love:

  • Das ist echt eine super Idee mal aus der Perspektive eines Kleinkindes was zu erzählen. Ich freu mich schon drauf mehr aus Siennas Leben zu erfahren und wie sie die Dinge so wahrnimmt. Für sie hat vieles ja eine ganz andere Bedeutung und Stellenwert.


    Diese Sache mit dem Festhalten von ersten Malen ist doch irgendwie komisch, oder? Klar, erst einmal was besonderes, aber sobald man etwas kann, weiß oder ausprobiert hat, werden die Male danach doch meist viel eher eine extra Erinnerung wert (mal abgesehen davon, dass das erste Mal meist eh fest gespeichert bleibt :D) Das geht mir zumindest so.

    Like 1
    • Das freut mich, dass die Idee so viel Anklang findet. Ich muss zugeben, dass ich ein wenig Zweifel hatte, ob das überhaupt interessant sein würde. Schließlich verläuft das Sim-Leben eines Kleinkinds ganz, ganz anders als bei jungen Erwachsenen. Kleinkinder sind eingeschränkter in ihrem Tun, dem was ihnen wichtig ist und ihrer Wahrnehmung. Da hatte ich Bedenken, ob das nicht zu langweilig wäre ...


      Und ich hatte ein wenig Sorge, ob ich beim Spielen und Schreiben der Idee treu bleiben kann. Aber so wie es aussieht, kann ich das. Und es macht tierischen Spaß, sich auf die Welt eines Kleinkinds einzulassen.


      Quote

      Diese Sache mit dem Festhalten von ersten Malen ist doch irgendwie komisch, oder?

      Total! Und mir geht es nicht ganz so anders als Siennas Eltern. Mir ist auch aufgefallen, wie schnell die Zeit als Erwachsener vor einem davon rast. Wenn ich nur daran zurückdenke, wie lange mir als Kind allein der Heilige Abend vorkam - und nun rauscht auch dieser Tag vorbei wie nichts. Ich denke, das liegt daran, dass man als Erwachsener einfach schon zu viele Erinnerungen und "erste Male" im Kopf gespeichert hat, und wir unseren Alltag und Situationen einfach schnell in die bereits vorhandene Schublade im Kopf stecken.

  • Super süß und total witzig geschrieben. Dann bin ich schon Mal gespannt, was Sienna so erleben wird.

    Like 1
  • Lol... das Hochzeitsfoto ist klasse, mal nicht das klassische Anhimmel-Foto! Und toll, dass Sienna es auch ins Album geschafft hat - auf so einem Tobsuchtsanfall lässt sich doch eine Karriere aufbauen :rofl:


    Schön, dass du die Blog-Funktionalität schon gemeistert hast! :heart:

    Like 1
    • So eine Blog-Funktion habe ich noch nirgends gesehen - und ich hab mich sofort darin verliebt. So eine tolle Möglichkeit!!! Das macht es super übersichtlich in den Geschichten oder weiteren Blogs zu stöbern! Und man muss in z.B. nicht in einer Flut aus Kommentaren die nächsten Kapitel bzw. Blog-Beiträge suchen. Wirklich super gestaltet!!!

      Quote

      Lol... das Hochzeitsfoto ist klasse, mal nicht das klassische Anhimmel-Foto!

      Ach, was habe ich viele Fotos auf dieser Hochzeit geknipst! Aber das war mit Abstand das Beste. Es passt einfach am Besten zu meinen Sims.

    • In die Blog-Funktion habe ich mich auch direkt verliebt! Die ist wirklich einzigartig bzw. ist mir zumindest noch auf keiner anderen Seite so untergekommen.

    • Ich habe sowas wirklich auch noch nie gesehen! Ich bin echt baff!

      Vor allem als Leser finde ich das super angenehm!

  • Die Idee ist ja sowas von toll. :heart: Kurz und Knapp und trotzdem kommt da ein ganzes Leben zusammen. :-)

    Like 1
    • Ich habe in diesem Spielstand auch schon eine ganze Weile lang gespielt und reichlich Fotos und Screenshots gesammelt. Als ich mir die Bilder dann angesehen habe, kam mir das Gefühl, dass diese Bilder ohne Text jedoch völlig kontextlos wirken. Das fand ich super schade. Weil ich diese Sims Familie aber so ins Herz geschlossen habe und nicht mehr nachholen konnte, was ich bereits erspielt habe, dachte ich mir, mache ich es bei den Kindern einfach anders als bei den Eltern.

      Like 1
  • Hach, was für eine wunderschöne Idee, Kalypso <3

    Da haben Siennas Eltern wirklich ziemlich viel versäumt mit ihrem Fotoalbum, wobei ich tatsächlich eine Familie kenne, bei der es ähnlich war: das zweite Kind ist sehr traurig, dass sie von sich nur eine Handvoll Bilder aus ihrer Kindheit hat, so etwas ist einfach nicht gerecht. Ich bin gespannt, was, die kleine Sienna alles von sich zu berichten hat! Schick, eine Geschichte vom Kleinkindalter an, ich freue mich drauf :)

    Like 1
    • Normaler Weise starte ich einen neuen Spielstand immer mit jungen Erwachsenen. Die Lebensgeschichten, die dabei entstehen sind sich dabei allerdings immer ein wenig ähnlich gewesen. Hier hatte ich jetzt allerdings schon eine ordentlich lang gespielten Spielstand und plötzlich hatte ich Lust diesen in einen schriftstellerischen Rahmen zu setzen und quasi mitten im Spielstand für mich unüblich "neu" anzufangen. Und ich dachte mir, warum nicht einmal im Kleinkind-Alter starten?

      Quote

      Da haben Siennas Eltern wirklich ziemlich viel versäumt mit ihrem Fotoalbum, wobei ich tatsächlich eine Familie kenne, bei der es ähnlich war: das zweite Kind ist sehr traurig, dass sie von sich nur eine Handvoll Bilder aus ihrer Kindheit hat, so etwas ist einfach nicht gerecht.

      Die Idee dazu hat übrigens tatsächlich einen realen Hintergrund. Meinem Mann erging es als letztes von drei Kindern genau so. Von ihm gibt es kaum Fotos aus der Kindheit und obwohl dahinter sicher keine böse Absicht steckt, ist das doch sehr schade.


      Es freut mich, wenn meine kleine Idee hier gefällt.