9. Kapitel - "Fliegender Wechsel"

Am nächsten Morgen gab es Fruchtpastete zum Frühstück. Ein Kühlschrank und ein Herd sind einfach Gold wert.



Da es Samstag war, nahm ich mir mal vor zu relaxen. Ich reiste nach Sulani, dort war es sehr warm und ich nahm am Strand eine Luftmatratze und sonnte mich.



Aber ich konnte das Sammeln nicht lassen. Erst einmal Wasser und ...




... dann einpaar Muscheln. Leider habe ich nur zwei gefunden. Den Rest haben mir die Möwen gestohlen.



Als ich wieder nach Hause kam, war Knox schon da. Wie setzen uns in den Garten und plauderten über alles Mögliche.



Plötzlich klingelte es an der Tür. Eine Nachbarin brachte mir ein Geschenk, ein Küchenteil was sie selbt hergestellt hatte.



Danach kam dann noch die von der Stadt und machte Kontrolle, ob ich mich an die N.P.C. Auflagen halte. Denn diese Woche geht es um nachhaltige Energie.



Immer wieder kam jemand und ich hatte gar keine Zeit mehr, mich um Knox zu kümmern. Es war mittlerweile schon dunkel, als Knox mir einen Abschiedskuss gab und nach Hause ging.



Ich nutzte die wenige Zeit die mir noch blieb, ich war schon sehr müde, um endlich meinen Recycler zu verbessern.



Demnächst die Fortsetzung ...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Comments 1

  • Wow da ist ja ein Kommen und Gehen bei deiner Bonnie :) Fast wie in Frankfurt auf der Zeil (Einkaufsmeile). Wieder schöne Bilder ;)

    Thanks 1