3. Kapitel - "Wie peinlich"

Endlich habe ich einen kleinen Garten. Das Obst und Gemüse wird mein Überleben sichern. Ich habe dann Äpfel, Zitonen, Zwiebeln, Karotten, Erdbeeren, Trauben, Brombeeren, Pilze, Sojabohnen usw. Klar es fehlen noch Kartoffeln und vieles mehr, aber kommt Zeit kommt Rat.



In Oasis Springs war das Wetter viel schöner. Es war wie im Sommer. Ich schnappte mir mein Zelt und blieb das Wochenende dort. Okay, da kam mal das Kind in mir durch, denn ich konnte es nicht lassen im Sand zu spielen.



Ich hatte großen Spaß dabei. Es wurde eine Zwergenburg.



Doch dann war Montag. Ich hatte das Projekt "Fertigung" ins Leben gerufen. Natürlich musste ich da auch mitmachen. Doch dann passierte es. Irgendwie stimmte was mit der Maschine nicht. Sie spuckte so komisch. Ich schaute, ob die Düse verstopft ist.



Ich hätte es wohl lassen sollen, denn die Maschine sprang wieder an und zog mich ins Becken.



Anschließend schleuderte sie mich wieder hinaus. Alle standen da und lachten. Die Maschine kiecherte sich auch eins in den Farbtopf, dieses Drecksding.



Mir war nicht zum Lachen zumute. Ich ging wieder an den Schreinertisch und versuchte so zu tun, als wäre nicht ich es gewesen, die das Gelächter auslöste.



Doch damit nicht genug. Ich hatte Hunger. In San Myshuno war ein Fest. Überall ließen Sims ihr frisches Essen stehen. Ich schaute mich um und schwubs hatte ich eine Schüssel mit Pho in der Hand. Da waren Stäbchen dazu. Ich hatte ein Problem damit. Ich schob sie mir zu weit in den Mund, das sie im Hals landeten. Ich dachte meine Augen wollten rausfallen, ...



... und es hätte niemand gesehen, dem war leider nicht so. Zwei Frauen baten mich an ihren Tisch und schon ging es los. Die Blonde sagte: "Na Mädel, hast wohl nichts zu Essen daheim, das du dich über meine Schüssel hergemacht hast. Hättest wohl lieber einen Löffel gehabt, das mit den Stäbchen war wohl zu kompliziert für dich?" Dann fing sie an zu lachen. Oh mir ging es gar nicht gut dabei. Die Andere mit der Brille fand den Spruch wohl auch gut und kicherte. Es war für mich ganz schön peinlich. Im Grunde hatte die Frau ja recht. Ich kann nicht einfach Essen von anderen mopsen. Aber, ich war satt. Es war zwar sehr scharf, hatte aber geschmeckt. Trotzdem half mir der Gedanke über diese Peinlichkeit nicht hinweg.



Ich lernte hier viele Sims kennen. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl alle hätten gesehen, wie ausgehungert ich war. Ich fühlte mich irgendwie nicht wohl in der Runde. Kennt ihr das Gefühl? Man ist irgendwie da, aber doch ganz tief unten im Boden versunken? So ging es mir.



Demnächst die Fortsetzung ...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Comments 4

  • Oh die arme Bonnie.. ja es ist nicht so einfach, da muss sie jetzt irgendwie durch. Sie ist aber denke ich mal tough genug das sie das alles hinbekommen wird. Toll das sie schon so viele Pflanzen hat :) Weiter so Bonnie

  • Tja, da muss Bonnie wohl durch, schließlich hat sie sich dieses Leben selbst ausgesucht. Und solche Lästerschwestern sollten ihr sowas von wurscht sein, die verdienen es nicht, dass man sich mit ihnen abgibt. Bonnie macht doch schon Fortschritte, sie schafft das ganz bestimmt! :)

    Haha 1
  • Sorry, dass ich so blöd fragen muss, aber was genau ist das Projekt „Fertigung“. Was darf man sich darunter vorstellen?


    Aber die Blondine ist ja nicht gerade das, was man als nette Persönlichkeit bezeichnen könnte. Gerade wenn man gesehen haben sollte, dass es nicht aus Böswilligkeit passiert ist mit der Schüssel.


    Ich kann mir vorstellen, dass Bonnie abseits davon generell hier und da anecken könnte. Nicht nur, weil sie etwas tollpatschig zu sein scheint, sondern weil sie sich für diesen Lebensweg entschieden hat und doch auch etwas eigen ist. Da wird man meist ja erstmal skeptisch beäugt.

    Like 1
    • Fertigung heißt, wenn das Areal "Fertigungsareal", ausgewählt wurde, die gesamte Nachbarschaft sich verpflichtet, selbst Dinge herzustellen. Dann sind auf dem Grundstück alle Maschinen zur Verfügung gestellt worden. Dort kann man dann eben, Möbel, Kerzen, Saft usw. selbst herstellen. Damit wird das nachhaltige Leben der Sims gefördert.

      Thanks 1