11. Kapitel - "Turbulenter Sonntag"

Es ist Sonntag. Marie hat endlich Zeit sich um ihre Kunden zu kümmern. Manu hat sich bereit erklärt, Lilly zu beschäftigen. Man kann sie nicht alleine lassen, sie hat immer nur Dummheiten im Kopf. Ersteinmal wird getobt.






Da denkt man Lilly ist müde von der Toberei, nein nun will sie auch noch eine Geschichte. Das ist gut, da kommen Manu und Lilly mal zur Ruhe.



Lilly liebt Geschichten wohl sehr. Marie, das musst du dir merken. Lilly sitzt ganz entspannt und lauscht dem Papa. Selbst Rudy lenkt Lilly beim zuhören nicht ab. Es geht doch Lilly, sie kann ja richtig brav sein.



Mit einmal rauscht es in der Küche. Manu bittet Lilly mal mit Rudy zu spielen.



Marie kam runter und die ganze Küche stand unter Wasser. Statt Manu erst fertig reparieren zu lassen, wischt sie mitten drin den Boden.



Und wie jeden Abend nach dem Essen, muss der Stuhl von Lilly auch noch geputzt werden. Manu ist den ganzen Tag zu nichts anderem gekommen.



Jetzt weiß Manu, was Marie den ganzen Tag zu leisten hat, wenn er an der Arbeit ist. Für ihn war dieser turbulente Sonntag sehr anstrengend.


Demnächst die Fortsetzung ...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Comments 3

  • Hihi, das fällt mir der alte Film ein "Vater werden ist nicht schwer". Ja Manu, das haben alle Väter früher oder später gemerkt, Kinder handhabt man nicht mal so nebenbei. ;) Lily zeigt sich heute von einer ganz anderen Seite.

    Haha 1
  • Nur so lernt ein Vater was es heißt sich um einen solchen Wildfang zu kümmern. Tolle Bilder und der Rudy na der scheint noch nicht so ganz begeistert zu sein von der kleinen Lilly oder interpretiere ich da was falsch?

    Haha 1