18. Kapitel Die Entscheidung

An diesem Abend lag Sally lange wach im Bett und dachte nach. Sie war so in Gedanken versunken das ihr nicht einmal auffiel das die Alte gar nicht herum geisterte. Sollte sie wirklich ihren Traum Gitarristin zu werden aufgeben nur weil sie das Haus nicht mehr betreten wollte? Hatte sie nicht alles versucht um von der Alten weg zu komm? Natürlich hatte sie sich im Traum nicht einfallen lassen das die Alte ihr als Geist das Leben weiterhin schwer machen würde, noch dazu wie es scheint ein ewiges Teenagerleben. Sally sah ein das es aus diesem Dilemma nur einen Ausweg gab, das hatte die Alte sich clever ausgedacht.

207.jpg


Doch um ins Haus rein zukommen musste sie erst mal zum Rathaus. Unschlüssig stand sie davor. Was werden die da drin wohl sagen wenn sie plötzlich auftaucht. Hoffentlich machte man sie nicht für den Tod der Alten verantwortlich.

208.jpg


Im Rathaus war man jedoch erleichtert das sie endlich auftauchte. Wie es schien ließ sich die Urne der Alten nicht aus dem Haus entfernen. Da sie die alleinige Erbin des Hauses war mit allem was sich darin befand übergab man Sally freudig die Schlüssel und wünschten ihr viel Glück. Sieht der Alten ähnlich dachte Sally grimmig, bestimmt hat sie irgendetwas mit der Urne gemacht so das nur ich sie weg bringen kann.

209.jpg


Wie ein Fluch kam es Sally vor das sie nun wieder vor dem Haus stand.

210.jpg


Langsam und zögernd ging Sally auf die Tür zu.

211.jpg


Immer kleiner wurden ihre Schritte am liebsten hätte Sally sich umgedreht und wäre fortgelaufen.

212.jpg


doch wohin hätte sie laufen sollen? Die Alte wurde sie mit weglaufen nicht los. Und so stieg Sally Stufe für Stufe zur Tür hinauf.

213.jpg


Die Tür quietschte leise beim öffnen.

214.jpg

Comments 2

  • Oh Mann, Sally ist aber mutig, aber es nützt ja alles nichts.

  • Eine schwere Entscheidung...aber sie muss sein :) hoffe sie wird die Alte dann auch tatsächlich los *grummel