32. eine unliebsame Überraschung

Am nächsten Morgen machte Malina sich auf, um ihr Abschlusszeugnis in der Hafenmeisterei abzuholen.

340.jpg


Nachdem die ganze feierlich Ansprache überstanden war, warf Malina jubelnd ihr Abschlusszeugnis in die Luft, sie hatte die Schule, trotz des einen oder anderen Schwänztages, mit guten Noten abgeschlossen, ihre Eltern wären stolz auf sie gewesen.

341.jpg


Auf dem Heimweg fiel ihr Blick auf den alten Leuchtturm. Malina dachte an die merkwürdige Notiz aus dem Buch. Das Frühjahr war noch ein paar Tage hin und bis das Wasser warm genug war zu tauchen, würde auch noch eine ganze Weile vergehen. Am besten sie nutzte die Zeit für einen Tauchkursus.

342.jpg


So machte sich Malina am nächsten Morgen zum alten Leuchtturm auf wo die Tauchkurse abgehalten wurden.

343.jpg


Der Kurs hatte Malina einiges gelehrt, sie wird gut gerüstet sein, sobald es warm genug war. Wieder zu Hause betrachtete Malina sich nachdenklich im Spiegel, es wurde Zeit das sie den Mädchenzopf ablegte, fand sie und frisierte eine ganze Weile an ihren Haaren herum bis sie mit dem Ergebnis zufrieden war.

344.jpg


Malina genoss es das sie ihre Zeit nun frei einteilen konnte. Ihre Geschichten und Bilder hatten inzwischen einen gewissen Ruf so, dass sie gut davon würde Leben können.

345.jpg


Es war wieder Zeit ein paar ihrer Bilder im Kommissionslager abzugeben. Da sah sie sich unverhofft Marco gegenüber.

346.jpg


Wie sich herausstellte, hatte er eine Anstellung hier angenommen, nach dem er erwachsen geworden war, was hieße das Malina nun öfters mit ihm zu tun haben würde, wenn sie weiterhin ihre Bilder hier verkaufen wollte.

347.jpg


Nachdem Malina ihre mitgebrachten Bilder in Kommission gegeben hatte und gehen wollte, bat Marco sie um ein kurzes Gespräch. Er habe lange über ihre Worte von einst nachgedacht, und ihm sei klar geworden, dass jener Traum von ihm… anscheinend kein Traum gewesen war. Seiner Stimme war anzuhören wie sehr es ihn selbst erschreckt hatte. Er könne verstehen, dass sie nichts mit ihm zu tun haben wolle. Er selber begreife nicht was da in ihn gefahren sei.

348.jpg


Es ginge ihm nicht darum das Malina ihm verzeihe, seinem Ton war deutlich zu entnehmen, dass er es sich selber nie verzeihen wird, ihm war klar, dass er dadurch nie eine Chance bei ihr haben würde, er möchte nur das sie weiß wie furchtbar leid es ihm tut wie er sich ihr gegenüber benommen hatte.

349.jpg


Es sei Vergangenheit erwiderte Malina entgegenkommend, jedoch mit einem deutlich kühlen Unterton und vielleicht war es an der Zeit das sie Beide diese Sache vergaßen. Ohne Marco noch einmal anzuschauen, verließ sie den Laden.

350.jpg