Die erste Nacht

Endlich hatte Alessia die kleine Anhöhe neben dem Wasserfall erreicht.


Rasch schritt sie auf das Haus zu.



Fenster und Tür waren mit Brettern zugenagelt worden.



Nachdem sie die Bretter an der Tür entfernt hatte, stieß sie die Tür auf und trat ins Haus.



Viel zu sehen, gab es nicht, es war leer, staubig und schmutzig.



Der Hunger meldete sich erneut.



Gut, dass sie auf ihrer Wanderung stets alles Essbare eingesammelt hatte.



In einem der Räume entdeckte sie ein altes Tuch, das sie sich auf dem Boden ausbreitete.



Es würde vorerst genügen müssen. Schon bald hatte die Müdigkeit ihr die Augen zugedrückt.



Ihr Schlaf währte jedoch nicht lange.



Irgendetwas hatte sie aufgeschreckt.



Suchend schaute sich Alessia nach der Quelle der Störung um.



Na großartig, ein Bienenschwarm, mitten in der Nacht.



Den Schreck muss Alessia erst einmal verdauen.



Letztlich siegt die Müdigkeit und Alessia legt sich wieder schlafen.



Um das Haus herrichten zu können muss Alessia einige Herausforderungen meistern.

Das Grundstück hat die Herausforderungen Krabbeltiere, verflucht, von Füchsen heimgesucht, abseits des Netzes und rustikales Leben.

Um im Garten etwas anpflanzen zu können, muss sie sich mit einem Hasen anfreunden und ein Geschenk von ihm bekommen.

Um die Krabbeltiere loszuwerden, muss sie sich mit einem Vogelschwarm anfreunden und um Hilfe bitten.

Um die Füchse loszuwerden, muss sie sich mit mindestens 5 Füchsen anfreunden und sie bitten nicht zu stehlen.

Renovierungen am Haus (Risse entfernen, tapezieren etc.) dürfen mit Verbesserung der Schulnoten vorgenommen werden, momentan steht sie da auf 4 (Tendenz singend).

Geld für Möbel und Tiere darf sie sich durch kleine Botengänge und den Verkauf ihres Gemüses auf dem Markt verdienen.

Sobald das Haus vollständig eingerichtet ist, wird der Fluch aufgehoben.


Comments 3

  • Hach ja, das war ja klar mit dem Haus :rofl: Aber wunderschön hast du es berankt! Und sehr lieb, dass du ihr zumindest ein altes Tuch zum Pennen zugestanden hast :D Das ist am Anfang wirklich Gold wert, auch dass sie schon ein Dach über dem Kopf hat, ist toll! Hoffentlich gibt es auch irgendwo einen Pinkelbusch....

    Haha 1
  • Wenigstens hat sie jetzt nach der langen Reise ein Haus bzw. eine Hütte. Ich denke, mit etwas Anstrengung bekommt sie ein gemütliches, schnuckeliges Häuschen hin. :love:

  • Ohje da hat sie ja einiges vor sich. Bin gespannt wie sie klar kommt.