Ein ständiger Begleiter

Alessias Ansehen beim Widerstand stieg beständig weiter.


Sie bekam sogar einen Droiden gestellt.



Gern nahm der Widerstand ihre Fähigkeiten in Anspruch.



So einen Droiden an der Seite zu haben, hatte seine Vorteile.



Ihre Aufgaben wurden dadurch um einiges einfacher, da der Droide weniger Zeit zum Hacken des Bedienfeldes brauchte.



Alessia musste dann nur noch die Daten auslesen.



Der kleine R2D2 folgte Alessia überall mit hin.



Er bot auch ein gutes Ablenkungsmotiv, um nicht aufzufallen, wenn sie vor einem Bedienfeld rumstand.



Hin und wieder musste sie aber auch schnell mal das Weite suchen.



Mitunter konnte es sogar Tage dauern bis sich eine gute Gelegenheit bot.



Nach und nach lernte Alessia mit Geduld an die Dinge heranzugehen, um ihren Auftrag zu Ende zu bringen.



Comments 2

  • Na sie kommt doch gut vorran und jetzt ist sie nicht mehr alleine, auch wenn so ein Robo natürlich kein Ersatz für einen Sim ist.

  • Ja, da braucht Alessia wohl wirklich Geduld und Feingefühl... Gut gemacht, Alessia :clap: