Kind der Inseln Teil 1 - Elementare Ereignisse

Mele Kahananui ist ein echtes Kind der Inseln. Sie ist nicht nur auf Sulani geboren, sondern sie hat auch die Fähigkeit die Elementarwesen der Insel zu rufen und um ihr Urteil zu bitten. Meles Mann Alika stammt ebenfalls aus Sulani und liebt die Natur. Mele arbeitet als Rettungsschwimmerin und Alika verdient etwas Geld mit dem Verkauf von Fischen. Meist passt daher Alika auf ihre kleine Tochter Elele auf.




Da beiden der Schutz der Inseln am Herzen liegt, sind sie Mitglieder in Nanamis Umweltschutzgruppe geworden. Sie treffen sich regelmäßig, um Müll zu sammeln oder um andere Einwohner aufzuklären, wie sie ein Leben mehr im Einklang mit der Natur führen können. Auch wenn dieser Tausammler gerade etwas mitgenommen aussieht, sollte die Gruppe ihn wieder leicht in Stand setzen können. Alikas Aufregung ist also etwas übertrieben.


Alle „Happy Turtles“ v.l.n.r.: Mortimer, Mikasa, Josh, Nawai, Mele, Nanami, Alika



Schon bald sind Mele und Alika mit Nanami und Josh befreundet. Mele versteht sich besonders gut mit Josh, da sie beide Bros sind. Öfters sind sie bei den beiden zu Besuch und Mikasa und Elele spielen dann zusammen. Alika ist ein sehr fauler Sim und hat seine besondere Form der Kinderbetreuung perfektioniert. Anstatt mitzubekommen, dass Mikasa den Fußboden verschönert, hat er zufällig genau in diesem Moment die Augen geschlossen.




Die Zeit vergeht wie im Flug und die kleine Elele wird zum Schulkind. Josh bringt ihr bei wie das Lama-Spiel funktioniert.




Mele und Alika sind auch mit Ángel befreundet. Ángel ist Student aber jeden Tag in Sulani anzutreffen. Wie der Zufall so spielt, hat er früher mit Nanami und Josh im selben Wohnheim gewohnt. Wenn er weiter so viel in Sulani unterwegs ist, wird es noch dauern, bis er sein Studium abgeschlossen hat. Mele überredet ihn als Babysitter für Elele einzuspringen.




Während Ángel am nächsten Abend auf Elele aufpasst, kann Alika sich an den alten Traditionen versuchen.




Mele wurde ausgelost und soll das traditionelle Essen für alle zubereiten. Hoffentlich geht das gut. Sie kann sehr gut kochen, aber sie hat mehr Erfahrung mit einem Herd.




Ángel fragt sich inzwischen beunruhigt, worauf er sich da eingelassen hat.




Elele ist heute auch nicht allein, sondern hat einen Schulfreund mit nach Hause gebracht. Der Junge hat anscheinend keine Lust brav seine Hausaufgaben zu erledigen.




Aber immerhin putzt er hinterher auch wieder und Ángel wird wohl nicht einschreiten müssen.




So verbringt die Familie viele harmonische Tage in Ohan’Ali Town und für Alika hätte es ewig so weitergehen können.




Doch eines Tages besinnt sich Mele auf eine alte Tradition und ruft die Elementarwesen der Inseln, um sie um ihr Urteil zu bitten. Das Urteil fällt sehr positiv aus und als Belohnung versetzen sie Mele in eine superkokette Stimmung, in der sie einfach alles und jeden liebt. Auch einen speziellen Elementargeist namens Fetu.




Zum Abschied überreicht sie Fetu die Wohnungsschlüssel und fragt ihn, ob er nicht gleich einziehen mag. Doch Fetu verschwindet zusammen mit den anderen Elementarwesen.




Am nächsten Morgen erwacht Mele unruhig und mit leichter Katerstimmung. Sie fragt sich, was sie da eigentlich gestern angerichtet hat. Dabei hatte sie nicht einmal Kava getrunken.