Vagabunden-Challenge: Tag 36 bis 40

Nicht gerade schön, die Wetterprognosen am ersten Sommertag für Willow Creek und Brindleton Bay, und auch nicht für die nächsten Tage.



Hilda packt ihren Rucksack und flüchtet nach Granite Falls, um ihr Wissen über Kräuterkunde weiter zu vertiefen. Hier ist es herrlich sonnig und warm.



Wie entspannend, einfach so vor sich hin zu angeln ohne den Druck, den letzten fehlenden Fisch angeln zu müssen!



Hilda hat fast alle Zutaten für Kräuterpasten aufgebraucht.



Deshalb sammelt sie den ganzen Tag lang jedes Insekt, das ihr vor die Füße kommt. Leider tragen nur ganz wenige Pflanzen Samen bzw. Früchte.



Spät in der Nacht muss Hilda kurz zurück nach Brindleton Bay, um am nächsten Morgen die Rechnungen zu bezahlen.



Danach geht's aber sofort wieder nach Granite Falls - und dort mit dem Cross-Bike kreuz und quer durch den tiefen Wald.



Auf dem Weg zu Luisas Lichtung findet Hilda dann doch noch ein paar reife Pflanzen.



...und Insekten. Nur die alte Einsiedlerin findet sie nicht.



Hilda schläft im Zelt in der Nähe des Hauses in der Hoffnung, das Luisa irgendwann zurück kommt...



Aber auch am nächsten Tag ist die Freundin nirgends zu finden. Wie gut, dass die Tür für Hilda immer offen steht!



Enttäuscht macht Hilda sich auf den Rückweg durch den Wald.

Einen Vorteil hat der Regen ja: man spart Deocreme!



Noch schnell ein paar Insekten einsammeln, und dann geht es wieder Richtung Heimat.



Leider stimmten die Wetterprognosen... und das an ihrem Geburtstag! Hilda, bist du sicher, dass du hier in Zukunft leben willst?



Nein, noch sind Partys für Hilda nicht erlaubt. Die letzten Stunden ihres jungen Erwachsenenlebens flüchtet sie in die Bib in Willow Creek.



Das schöne Wetter lockt, und Hilda braut noch ein paar Kräutertränke.



Wieder eine verregnete Nacht in Brindleton Bay, ohne dass etwas passiert...



Sie muss erneut ins sonnige Willow Creek flüchten, bis sich dann plötzlich ein Funkenregen auf sie ergießt.



Zur Feier des Tages ist Hilda plötzlich von mehreren Sims umgeben.



Gut gelaunt geht es zurück ins verregnete Brindleton Bay.

Regen? Na und? Bald hat Hilda ein Dach über dem Kopf! Die bestellten Materialen und Bautrupps können jeden Moment eintreffen.


Comments 6

  • Ja, finde es auch merkwürdig mit Luisa. Juhu Hilda darf nun bauen. Toll und die Kräuterkunde kann sie ja nebenbei noch fertig machen. Freue mich schon auf ihren Garten. Hoffentlich hat sie alle Samen aufgehoben.

    Thanks 1
  • Das Wetter in Brindleton Bay ist wirklich nicht das wahre. 🤣 Ich habe jetzt in meinem Spielstand zum zweiten Mal Frühling und wieder regnet es eigentlich immer. Aber der Winter war sehr schön. ❄
    Was kann eigentlich so eine Wettermaschine? Mein Haushalt ist bisher noch nicht reich genug für solche großen Wünsche sonst hätte ich die schon längts mal gekauft.
    Ich bin schon gespannt, wie Hildas Dach über dem Kopf aussehen wird und wie sie damit zurecht kommt sesshaft zu werden.

    Haha 1
    • Hm.. eine Wettermaschine habe ich auch noch nicht ausprobiert, keine Ahnung, Andu...

  • Juhu sie darf bauen. Komisch dass mit der Einsiedlerin. Hatte sie die nicht kürzlich irgendwo getroffen? Vielleicht hat sie das Leben im Wald aufgegeben? Hübscher Hintern da im Regen :lol:

    • Ich fand das auch sehr komisch mit Luisa. Ja, sie hatte Luisa auf dem Gewürz-Festival getroffen. Kann doch nicht sein, dass sie in die Stadt gezogen ist... ?(

    • Vielleicht macht sie nur Urlaub in der Stadt und wenn sie genug scharfe Gerichte gegessen hat, kehrt sie in den Wald zurück. 😁

      Haha 1