Tag 19 und 20

Am nächsten Morgen stand es für Jens fest, sie würden in eine wärmere Gegend wechseln.


Doch zunächst stand das Frühstück an.


Und weil alle guten Dinge 3 sind :D


Schließlich brachen sie nach Oasis Spring auf.


Wo sie sich auch direkt wieder mit frischem Fisch versorgten.


So langsam muss Jens sich mal wieder seinen Bestreben widmen.


Doch es dauert nicht lange und die beiden albern wieder rum.


Das Gespräch beginnt zweideutig zu werden.


Und Jens fängt an Kim zu necken.


Über das kleine Geplänkel wird es dann doch recht spät und der Hunger macht sich bemerkbar, zu allem Überfluss fängt es auch noch an zu regnen. Zum Glück steht das Dach über, sodass sie einen geschützten Unterstand haben und so ihre Fische grillen können.


Am nächsten Morgen oder besser gesagt Mittag ist das Wetter immer noch trübe.


Da Kim noch tief und fest schläft, unternimmt Jens eine kleine Sammeltour.


Später schlug er dann Kim vor weiter an die Südseeküste zu reisen.


Doch auch in Sulani war das Wetter grau und trübe, aber wenigstens nicht mehr so kalt.


Die beiden ließen sich vom Wetter jedenfalls nicht die Laune verderben.


Und natürlich musste das Wasser ausprobiert werden.


Jens meinte Kim nass spritzen zu müssen und prompt bekommt er eine Ladung zurück.


Später sieht man sie dann eifrig nach Muscheln suchen.


Zur Nacht hin wird es dann doch wieder ziemlich kalt, es ist eben doch Winter.


Es ist Zeit fürs Zelt. (Ich liebe ja diese Blicke, die Jens Kim immer wieder zuwirft :D)

Comments 2

  • In Sulani kann man den Winter leicht vergessen. Die zwei sind so süß zusammen.

  • Ja, der Jens ist in Kim bis über beide Ohren verliebt.